de/nav.php
 
   
18:38:56
picture poll
english version

© 2002-2004 Matthias Weiland,
oder ICQ


Erstellt am 11.05.2002, letzte Änderung am 29.03.2013.

Down in Down Under - Diary - 15/03/03

---14/03/03--- | zum Verzeichnis | ---16/03/03---

hiking in the blue mountains

Nun sollte es für mich also mal wieder ein wenig wandern gehen - und natürlich mal wieder im Regenwald. Auch wenn der hier unten natürlich anders als weiter im Norden aussieht, würde ich den Wald schon als solchen klassifizieren. Wir haben uns also als erstes zu den Three Sisters aufgemacht. Hier muss man natürlich wiedereinmal aufpassen, dass man keine japanischen Touristen aufs Bild bekommt. Von hier aus konnten wir dann auch das erste Mal sehen, dass die Mountains wirklich blau sind. Nachdem wir uns dann im Informationszentrum ein wenig über die vorhandenen Tracks informiert hatten ging es dann auch über die Giant Stairs hinunter ins Tal. Hier ging es dann an den Falls vorbei in Richtung der Eisenbahn. Da die Gegend direkt um Eisenbahn und Seilbahn für die richtigen Touristen natürlich einfacher zu erreichen ist, gibt es hier dann auch einen richtigen Boardwalk. Über Schautafeln und Einblicke in den Berg wird man hier dann auch über den Kohleabbau, der hier mal stattgefunden hat, informiert. Dann, als sich der Wanderweg wieder vom Boardwalk trennt, findet man doch tatsächlich ein Schild, das japanische oder koreanische (ich kenne mich mit den Lautzeichen dieser Sprachen dann leider doch nicht aus) wahrscheinlich darauf hinweist, dass sie auf dem falschen Weg sind. Scheinbar sind hier schon einige verloren gegangen.
Nun ging der Weg also wieder weiter und schon bald ging es ein wenig ans Klettern, da der Weg nämlich durch ein Gebiet geht, wo irgendwann mal ein mächtiger Erdrutsch stattgefunden hat. Nachdem wir dieses durchquert hatten ging es wieder durch wunderschöne Natur. Irgendwann sind wir dann auch am Ruined Castle angekommen, ein paar auf einem Gipfel herausragenden Felsgruppen, von denen man doch einen wunderschönen Ausblick hat. Da die Zeit mittlerweile jedoch schon ziemlich fortgeschritten war, machten wir nur einen kleinen Snack und brachen dann zu unserem Rückweg auf. Nun machte sich das nie vorhersagbare Klima in den Bergen doch einmal bemerkbar und ein Gewitter braute sich zusammen. Es donnerte und blitzte jedoch eine ganze Weile, bevor es dann so richtig in Strömen zu Regnen begann. Wir dachten auch eine ganze Weile das wir noch trockenen Fusses nach Hause kommen würden, was dann aber doch nicht glückte. So waren wir dann irgendwann so richtig durchnässte - eigentlich ziemlich schnell, denn wenn es hier regnet, dann regent es. So entschieden wir uns dann auch anstatt wieder Treppen hochzusteigen schnell den bequemen Weg der Eisenbahn zu nehmen. Diese ist die steilste Bahn der Welt (über 50° Steigung) und bringt einen innerhalb kürzester Zeit wieder auf die Berge.
Seitenanfang

the three sisters

the blue dust in the valley

next to the three sisters

on the way down the giant stairs

lower end of the katoomba falls

katoomba falls again

beware

on the way to ruined castle

parachute

at ruined castle

locu, mum & dad

the three sisters on the way back

cable railway

the steepest railway in the world

Seitenanfang

---14/03/03--- | zum Verzeichnis | ---16/03/03---